Energie für ein neues Jahrzehnt

Mit dem Beginn eines neuen Jahrzehnts und den Herausforderungen, die der Klimawandel für uns als Personen und als Gesellschaft mit sich bringt, möchten wir unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, den Energieverbrauch im Wohnungsbau in den Mittelpunkt zu rücken und uns kontinuierlich für einen effizienten Umgang mit Energie einzusetzen. Inmitten der enormen Diskussion um die Auswirkungen und notwendigen Veränderungen im Transport und um die Auswirkungen von Elektrofahrzeugen auf eine der größten Branchen in Europa gibt es kaum Diskussionen, und ich wage zu sagen, wenig Wissen über die Bedeutung des Energieverbrauchs in Immobilien zu haben.

Immobilien, der größte Energieverbraucher

Nach offiziellen Angaben stieg die Produktion der Treibhausgase (THG) auf den Balearen zwischen 1990 und 2008 um unglaubliche 70%. Die Stromerzeugung ist für 42,4% der Treibhausgase auf den Inseln verantwortlich und nur 18% werden derzeit aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Das Transportwesen mit über 220.000 Flügen jährlich, 600 Kreuzfahrtschiffen und einem Auto pro Einwohner (1,1 Millionen) ist für 37,3% der auf den Balearen produzierten Treibhausgase verantwortlich. Die Industrieproduktion trägt dagegen nur geringfügig mit 6,8% zur Treibhausgasemission in unserer dienstleistungsorientierten Wirtschaft bei.

Die dominierende Rolle des Wohnungsbaus als Energieverbraucher auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera liegt innerhalb der europäischen Standards, wo ungefähr 50% der produzierten Energie zum Heizen oder Kühlen von Gebäuden auf das Komfortniveau verwendet wird, das der moderne Lebensstandard erfordert. Ein weiterer Grund zur Sorge ist, dass in Spanien mehr als die Hälfte der Immobilien vor 1980 gebaut wurden und jede fünfte mehr als ein halbes Jahrhundert alt ist. Veraltete und ineffiziente Gebäude entsprechen bei weitem nicht den aktuellen Baunormen. Die EU müsste jährlich 180 Mrd. Euro investieren, um eine Trendwende herbeizuführen und die von Brüssel gesetzten Ziele zu erreichen. Im Rahmen des Pariser Abkommens von 2015 hat sich die Europäische Union das verbindliche Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein, d.h. CO2-frei zu werden. Infolgedessen ist der Druck in der Wohnungswirtschaft enorm, aber es ergeben sich daraus auch neue Möglichkeiten, die bald auf dem Markt sichtbar werden.

Energieeffizienz erreichen

Dekarbonisierung und Energie Neutralität sind zwei notwendige Elemente, um den Klimawandel auszugleichen. Wie kann die Wohnungswirtschaft diese Ziele erreichen? Die Sanierung von Gebäuden und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen sind der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft.

Es wird allgemein bestätigt, dass ein mangelhaft wärmegedämmtes Gebäude 50% seiner Energie durch Dach und Wände verliert. Diese ineffiziente Energienutzung kann bis zu 65% der Emissionen eines Gebäudes ausmachen. Dies ist die einfachste und effektivste Methode, um die THG-Produktion zu reduzieren und kostbares Geld zu sparen.

Auf den Balearen müssen alle Mehrfamilienhäuser mit einem Alter von mehr als 50 Jahren einer obligatorischen technischen Inspektion und Bewertung unterzogen werden: „Inspección Técnica Edificio (ITE) und Informe Evaluación Edificio (IEE)“. Zusätzlich zur allgemeinen Erhaltung und Sicherheit des Gebäudes und seiner Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität muss das Gebäude einen Energieausweis erhalten. Der resultierende Bericht kann obligatorische Maßnahmen beinhalten, die durch den Eigentümer der Immobilie umzusetzen sind. Der Bericht wird zu einem erforderlichen Dokument für den Verkauf von Gebäuden, die diesen "Reifegrad" erreicht haben.

In Bezug auf die Nutzung erneuerbarer Energiequellen befinden sich die Balearen in einer peinlichen Lage, da nur 18% der Energie aus grünen Quellen gewonnen wird, während andere Standorte Europas bis zu 60% erneuerbare Energie nutzen. Aerothermische, geothermische und Photovoltaik-Anlagen werden häufig beim Bau neuer Luxusresidenzen verwendet, sind jedoch in älteren bestehenden Gebäuden kaum sichtbar. Der moderne Verbraucher und das ökologische Bewusstsein unserer modernen Gesellschaft erwarten allerdings einen viel stärkeren Einsatz von erneuerbaren Energien. Dies wird erneut zu einer wachsenden Chance für Unternehmen der Wohnungswirtschaft. In Kombination mit dem äußerst begrenzt verfügbaren Bauland ist die Notwendigkeit einer Sanierung bestehender Gebäude klarer denn je.

shutterstock_172544258_öko

Der Weg in die Zukunft, 
Rahmenbedingungen und gemeinsame Verantwortung

Es ist offensichtlich, dass Politik, Verwaltung und Gesellschaft im Allgemeinen nur sehr wenig Zeit zu verlieren haben, bevor der Planet den Klima-Punkt ohne Umkehr erreicht hat. Zwar geraten die Verleugner des Klimawandels in eine Situation des Unglaubens, die von der Kohlenstoff Branche befeuert und angeregt wird, doch ist es unsere gemeinsame Verpflichtung, ohne weitere Verzögerungen aktiv zu werden.

Die balearische Regierung hat 2019 ein Gesetz für Klimawandel und Energiewende auf den Balearen verabschiedet und damit einen Durchbruch  geschafft. Dieses Gesetz erkennt die Anfälligkeit und Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen auf den Inseln an und berücksichtigt gleichzeitig die besondere Chance, die dies für die balearische Gesellschaft darstellt. Das Gesetz wurde als Ergebnis des Klimaabkommens von Paris im Jahr 2015 ausgearbeitet und hat folgende Maßnahmen zum Ziel:

  • Vorbereitung für den Klimawandel auf den Balearen und Milderung seiner Effekte
  • Übergang zu einem sozial gerechten, dekarbonisierten, intelligenten, effizienten, erneuerbaren und demokratischen Energiemodell.

Das Gesetz geht davon aus, dass bis 2030 ein Anteil von 35% an Energie aus erneuerbaren Quellen (40% weniger Treibhausgasemissionen) und bis 2050 ein Anteil von 100% an erneuerbarer Energie (90% weniger Treibhausgasemissionen) erzeugt wird. Zum anderen soll die Energieeffizienz bis 2030 auf 26% und bis 2050 auf 40% gesteigert werden.

Um diese wichtigen und ehrgeizigen Ziele zu erreichen, treiben die Balearen die Umstellung auf erneuerbare Energien beim Bau oder der Sanierung von Gebäuden voran, setzen Solarmodule auf Parkplätzen mit einer Fläche von über 1.000 m² ein und haben kürzlich ein Paket von 3 Millionen Euro für das Jahr 2020 genehmigt um die Installation von Photovoltaik- und Windenergieanlagen für den Eigenverbrauch zu fördern.

Gleichzeitig wurden am 01. Januar 2020 zwei der vier Turbinen des Kohlekraftwerks Es Murterar in Alcudia für immer stillgelegt. Dies ist zweifellos eine der historischen Errungenschaften der Energiewende, und es wird eine konsequente Reduzierung der Nutzung von Kohle für Stromerzeugung bis zur endgültigen Schließung des Elektrizitätswerks folgen. Es Murterar ist für 27% des auf den Balearen erzeugten CO2 Ausstoßes verantwortlich, mit einer Spitzenproduktion von 249 Tonnen CO2 pro Stunde. Die letzten beiden Turbinen werden gestoppt, sobald die zweite elektrische Verbindung zum spanischen Festland nach Alcudia in Betrieb geht, eine Maßnahme, die bereits im staatlichen Energieplan vorgesehen ist.

Mit diesen starken Beispielen und zielgerichteten Maßnahmen sind wir als Gesellschaft an der Reihe, unsere Rolle und Verpflichtungen für eine bessere Zukunft zu übernehmen, damit kommende Generationen das gleiche Recht haben, eine saubere Umwelt zu genießen und die Auswirkungen des durch der Menschheit verursachten Klimawandels zu vermeiden.

In diesem Sinne werden wir unsere Rolle auf dem Immobiliensektor nutzen um eine Plattform für Veränderungen zu schaffen. Diese Änderungen werden dauerhaft in unsere Kommunikation einbezogen, Empfehlungen an Immobilieneigentümer und Bauträger eingerichtet und Verbindungen zwischen bewussten Verbrauchern und Unternehmen hergestellt, die Dienstleistungen und Lösungen für Nachhaltigkeit im Immobilienmarkt anbieten.

Voller Freude, Illusion und neuer Energie begrüßen wir das neue Jahrzehnt der 2020er!

Hans Lenz

Kontakt

Fotos: ©Shutterstock